Jahresbeginn

Das hätten wir Schwarmstedter nicht gedacht, dass ausgerechnet der Spruch, der schon seit geraumer Zeit auf einer Tonkugel unser Klavier in der Gemeinde ziert, nun von unserem Stammapostel Wilhelm Leber zum Leitsatz des Jahres 2011 gewählt wurde.

In seinem Neujahrsgottesdienst in Erfurt, den wir in den Übertragungsgemeinden in Bild und Ton verfolgen konnten, erwähnte der Stammapostel das Wort von Paulus an die Galater: "Darum, solange wir noch Zeit haben, lasst uns Gutes tun an jedermann, allermeist aber an des Glaubens Genossen."

Insbesondere wies er darauf hin, dass es für das Tun von Gutem in aller Regel ein Zeitfenster gibt. Die Zeit birgt dabei die Gefahr in sich, dass es bei einer bloßen Absicht von guten Gedanken bleibt.

Also weg mit dem Lieblingsmöbelstück des Teufels, der "langen Bank" (so der Priester E. Bartneck im Mittwochsgottesdienst). Was wir tun wollen, tun wir gleich und unverzüglich.

Und daraus abgeleitet ergibt sich unser Motto für 2011 (siehe Bild mit Tonkugel)!

Wir wollen mit Stärke und Mut danach handeln.

Wie das geht, erlebten wir gleich am ersten Sonntag in unserer Gemeinde. Unser Vorsteher Hellmut Weber konnte zu seiner großen Freude einen neuen Diakon begrüßen: Diakon David Brünig, bisher tätig in der Gemeinde Langenhagen, wird ab Februar trotz eines langen Anfahrtsweges unserem Vorsteher zur Seite stehen und ihm bei der Gemeindearbeit helfen.

Bilder und Autor: J.R.