Gemeindefest im Schafstall

Gibt es einen schöneren Platz als den Schafstall Esperke (Region Hannover, Stadt Neustadt), um das Gemeinde-Sommerfest der Schwarmstedter zu feiern?

Der Raum fasst ca. 60 Personen, ist wunderschön gestaltet und mit allem ausgerüstet, was man so zum Feiern braucht: Küche, Kühlschrank, Theke usw. Grills werden mitgebracht und dann kann es losgehen. Das Umfeld ist hervorragend geeignet, um unsere Kinder zu beschäftigen: Wiese, Wald, Fußballfeld, Spielplatz.

Nachdem gegen 11:00 Uhr alle Geschwister eingetroffen und auch unsere Geschwister Oetken aus Wilhelmshaven (früher Schwarmstedt) wohlbehalten angekommen waren, eröffnete unser Vorsteher, Priester Hellmut Weber, mit einem herzlichen Willkommensgruß und Gebet das Beisammensein. Die Grills waren schon angeheizt und so mussten nur noch das Fleisch und die Würstchen aufgelegt werden. Welch ein verführerischer Duft zog schon bald durch alle Ritzen und sorgte für eine Sensibilisierung der Geschmacksnerven. Dadurch angeregt zog ein Appetitimpuls die Teilnehmer nach draußen zu den Grillmeistern.

Um dem Fleisch die Einsamkeit zu nehmen, landeten dann auch noch köstliche Salate, Soßen und Brote auf den Tellern. So war auch für eine reichliche Auswahl an nichtalkoholischen Getränken gesorgt und selbst ein kleines Fässchen Bier gesellte sich zu den Dürstenden.

Satt und zufrieden kamen dann auch schöne Gespräche zustande, sowohl im Raum als auch im Freien (die meiste Zeit war’s regenfrei) und auch bei kleinen Spaziergängen um das Gelände. Eine unserer Schwestern hatte ihren kleinen Hund mitgebracht, der durch sein Verhalten mitteilte, dass er mit seinen 11 Jahren ein wunderbares Hundeleben bei Frauchen und Herrchen führte. Er liebte es, wenn man ihn kraulte und streichelte. Das weckte Begehrlichkeiten bei unseren Kindern.

Zum Nachmittag standen dann noch weitere Gaumenfreuden auf dem Programm; es gab Kaffee und Kuchen. Auch hier hatten die fleißigen Bäckerinnen ganz hervorragende Produkte gezaubert. Wohlig und zufrieden ließ man sich dann zu einem Gruppenfoto bitten und strahlte den Fotografen entgegen.

Es war ein schöner Tag in der Gemeinschaft, die man sichtlich genoss. Leider blieb auch hier die Zeit nicht stehen und es kam die Zeit des Auseinandergehens. Schön war’s und ein besonderer Dank sei deshalb auch allen Helfern gesagt, die sich gern und freudig eingebracht haben, um diesen Tag für alle zu einem besonderen werden zu lassen.

Autor: H.S. Bilder: J.R.